Ärzte Zeitung online, 14.10.2010

Abbot und Qiagen gehen gemeinsame Wege

HILDEN (eb). Das Biotech-Unternehmen Qiagen aus dem rheinischen Hilden geht gemeinsame Wege mit dem Pharmahersteller Abbot. Beide Unternehmen wollen künftig gegenseitig ihre Testsysteme für die klinische Diagnostik vermarkten, teilten beide Unternehmen mit. Qiagen stärkt so seine Marktposition in Nordamerika.

Die Vereinbarung sieht laut Qiagen vor, dass das Unternehmen molekulare PCR-Testkits zur HIV-Diagnostik von Abbott in den USA und Kanada unter eigenem Namen vermarkten darf. Das Produkt steht noch vor der Zulassung. Sie wird für 2012 erwartet.

Abbott soll laut Vertrag in den USA und Kanada unter eigenem Namen einen Qiagen-Test für Hepatitis C vermarkten. Auch hierfür erwarten die Unternehmen eine Zulassung bis Ende 2012.

Zudem wollen beide Unternehmen Schlüsseltechnologien für die PCR-basierte Diagnostika austauschen. Die Rechte an den Technologien bleiben laut Mitteilung von der Vereinbarung unberührt.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11051)
Organisationen
Qiagen (50)
Krankheiten
AIDS (3257)
Hepatitis C (669)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »