Ärzte Zeitung online, 06.12.2010

Pfizer-Chef Kindler zurückgetreten

Pfizer-Chef Kindler zurückgetreten

Jeffrey Kindler: Zeit, die Batterien neu aufzuladen.

© Pfizer

NEW YORK (eb). Der Chef des weltgrößten Pharmaherstellers Pfizer, Jeffrey Kindler, hat sich überraschend von allen Ämtern zurückgezogen. Nach der Megafusion mit Wyeth wolle er nun Zeit finden, seine "Batterien aufzuladen", hieß es in einer am Sonntagabend verbreiteten Mitteilung.

Neuer Vorstandschef von Pfizer wird laut Unternehmensangaben Ian Read. Der 57-Jährige war bislang Chef der Biopharmazie-Sparte. Kindler sagte über seinen Nachfolger: "Er ist mehr als bereit, diese Verantwortung zu übernehmen."

Die Vorsitzende des Aufsichtsrat, Constance Horner, lobte ausdrücklich Kindlers Erfolge: "Dank seiner Anstrengungen ist das Unternehmen stärker und breiter aufgestellt, und arbeitet gebündelter."

Kindler hatte Anfang 2009 die Megafusion mit dem damaligen Konkurrenten Wyeth forciert. Er stand seit 2006 an der Spitze von Pfizer.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12172)
Organisationen
Pfizer (1461)
Wyeth (341)
Personen
Ian Read (13)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verursacht Kiffen Psychosen?

Wer kifft, trägt ein erhöhtes Psychoserisiko. Ob dies am Konsum von Cannabis liegt, ist aber alles andere als klar. Eine aktuelle Studie liefert immerhin neue Indizien. mehr »

Resistenzen behindern Kampf gegen TB

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten - ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete dafür harsche Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »