Ärzte Zeitung online, 23.12.2010

Verschärfte Vorschriften bedeuten das Aus für hunderte Sonnenstudios

BERLIN (dpa). Im Kampf gegen Hautkrebs werden die Vorschriften für Sonnenstudios weiter verschärft. Künftig soll in allen Solarien speziell geschultes Fachpersonal anwesend sein. Das Umweltministerium bestätigte am Mittwoch in Berlin einen entsprechenden Bericht der "Saarbrücker Zeitung".

Die Verordnung sei bereits vom Kabinett beschlossen und müsse nur noch im Februar vom Bundesrat gebilligt werden. Die Vorschrift zur Anwesenheit von Fachpersonal käme allerdings einem Verbot der sogenannten SB-Studios gleich. Der Branchenverband Photomed rechnet deshalb mit der Schließung von hunderten Solarien.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Innovationsfonds bleibt - und wird verändert

Seit 2016 fördert der GBA neue Versorgungsprojekte mit vielen Millionen. Jetzt wird bekannt: Mit dem Innovationsfonds geht es weiter - in etwas modifizierter Form. mehr »

Düsteres Bild der Weiterbildung

Fehlende Strukturen und Verstöße gegen Arbeitszeitgesetze: Eine Umfrage des Hartmannbundes unter knapp 1500 Assistenzärzten deckt gravierende Mängel in der Weiterbildung auf. mehr »

Was Kliniken von Luftfahrt lernen können

Zur Eröffnung des „Gesundheitskongresses des Westens“ versucht die Gesundheitsbranche, von anderen zu lernen: Nicht Fehler seien das Problem, sondern das Machtgefälle in Teams. mehr »