Ärzte Zeitung online, 14.01.2011

Roche Diagnostics führt Familienpflegezeit ein

MANNHEIM (dpa). Das Pharmaunternehmen Roche Diagnostics in Mannheim will zum 1. April für seine 6200 Mitarbeiter die Familienpflegezeit einführen.

Das Unternehmen sei eines der ersten, das sich dazu entschlossen habe, sagte Familienministerin Kristina Schröder (CDU) am Donnerstag in Mannheim. Die Firma will sich dabei an den Grundzügen des Vorschlags der Familienministerin orientieren.

Die Beschäftigten sollen ihre Arbeitszeit nach diesem Vorschlag für maximal zwei Jahre bis zu 50 Prozent reduzieren können, erhalten aber 75 Prozent ihres Gehalts. Später arbeiten sie wieder voll für 75 Prozent des Einkommens, bis das Zeitkonto ausgeglichen ist.

Das Unternehmen, das zum Schweizer Roche-Konzern gehört, will die Familienpflegezeit unabhängig davon einführen, wann und ob der Schröder-Vorschlag Gesetz wird.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11774)
Pflege (5323)
Organisationen
Roche (721)
Personen
Kristina Schröder (141)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »