Ärzte Zeitung, 17.01.2011

Wettbewerb um neue Konzepte für Healthcare-Branche

SCHWERIN (di). Das Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommerns schreibt zum vierten Mal den Ideenwettbewerb Gesundheitswirtschaft aus. Gesucht sind innovative Ideen und Konzepte zur Stärkung der Branche im Nordosten.

"Der Gesundheitsmarkt ist ein Wachstumsmarkt, aber ohne Qualität und ständige Neuerungen würde auch in dieser Branche bald Stagnation eintreten. Deshalb werden innovative Ideen und Konzepte für Produkte, Dienstleistungen und Prozesse aus dem Umfeld der Gesundheitswirtschaft gesucht", sagte Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Jürgen Seidel (CDU).

Bis zum 25. Februar können Firmen, Gründer, Netzwerke und Forschungseinrichtungen Ideen und Konzepte beim BioCon Valley Projektbüro Gesundheitswirtschaft in Rostock einreichen.

Es stehen Projektgelder aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in Höhe von 800.000 Euro zur Verfügung. Aus den Teilnehmern wählt eine Jury die Projektträger aus, die Aussicht auf eine Förderung haben und ihre Unterlagen dafür in ausführlicher Antragsform ergänzen können.

Ziel ist es, die Leistungsfähigkeit von klein- und mittelständischen Unternehmen zu stärken, Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen. Bislang wurden im Rahmen des Wettbewerbs 18 Projekte unterstützt.

Die Ausschreibungsunterlagen zum Ideenwettbewerb 2011 können auf den Internetseiten des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern, der BioCon Valley GmbH und des Landesförderinstitutes Mecklenburg-Vorpommern abgerufen werden.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11094)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »