Ärzte Zeitung, 18.01.2011

HRA Pharma bietet neue Pille danach an

BOCHUM (maw). Der Kontrazeptivaanbieter HRA Pharma stärkt nach eigener Aussage mit PiDaNa®, einer Pille danach auf der Basis von 1,5 mg Levonorgestrel, seine Position als Spezialist für gynäkologische Nischenprodukte.

Das Unternehmen biete jetzt alle wesentlichen Wirkstoffe zur Notfallkontrazeption aus einer Hand. Bei der neuen Arznei genüge eine einmalige Einnahme, um im Zuge der Notfallkontrazeption Schwangerschaften nach ungeschütztem Verkehr zu unterbindet.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf diese Arzneien sollten Ärzte bei Hitze achten

Auf bis zu 40 Grad soll das Thermometer diese Woche klettern. Ein Risiko für viele Patienten – vor allem unter bestimmten Medikamenten. mehr »

Mehr Beratung für mehr Organspenden!

Der Bundestag berät heute zwei Initiativen zur Reform der Organspende in Deutschland. Jüngst kam von einem Experten Kritik an einem der Entwürfe: zu teuer. Das ist „unseriös“, kontert eine Parlamentarierin. mehr »

585.000 Drogen-Tote weltweit

Der neueste Weltdrogenbericht der UN weist alarmierende Tendenzen auf: Es gibt immer mehr Drogenkonsumenten, behandlungsbedürftige Süchtige und Drogentote. mehr »