Ärzte Zeitung online, 25.02.2011

Neues Bürogebäude: Roche will hoch hinaus

BASEL (dpa). Der Pharmakonzern Roche darf in Basel das höchste Bürohochhaus der Schweiz bauen. Das Unternehmen erhielt die Baugenehmigung für das 175 Meter hohe Gebäude.

Im März sollen die Bagger anrücken, der Einzug der rund 2000 Mitarbeiter ist für 2015 geplant. Entworfen haben das 41-stöckige Gebäude die Basler Stararchitekten Herzog & de Meuron.

Mit dem Projekt "Bau 1", der mehr als eine halbe Milliarde Franken (rund 400 Millionen Euro) kosten soll, bekenne sich der Konzern zu seinem Hauptsitz in Basel, sagte Standortleiter Matthias Baltisberger am Freitag laut Mitteilung.

Bislang ist der 126 Meter hohe Zürcher Swiss Prime Tower das höchste Gebäude der Alpenrepublik.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11784)
Organisationen
Roche (721)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »