Ärzte Zeitung online, 30.03.2011

Vorwurf Insiderhandel: Sonova-Chefs treten zurück

STÄFA (dpa). Die Geschäftsleitung des weltweit zur Spitze gehörenden Schweizer Hörgeräteherstellers Sonova ist nach Vorwürfen des Insiderhandels zurückgetreten.

Das teilte das Unternehmen am Mittwoch in Stäfa bei Zürich mit. Vor Bekanntgabe einer Gewinnwarnung des Hörgeräteherstellers war es in der Geschäftsleitung und im Verwaltungsrat zu umfangreichen Aktienverkäufen gekommen.

Konzernchef Valentin Chapero und Finanzchef Oliver Walker traten zurück. Andy Rihs gab das Präsidium des Verwaltungsrates, der Schweizer Form des Aufsichtsrates, ab.

Bevor Sonova am 16. März bekanntgegeben hatte, dass Umsatz und Gewinn 2011 wesentlich niedriger als erwartet ausfallen werden, wurden von Mitgliedern der Geschäftsleitung und des Verwaltungsrates Aktien und Optionen im Wert von 47 Millionen Franken (rund 36 Millionen Euro) verkauft.

Die Staatsanwaltschaft hat darauf mit Untersuchungen wegen möglichen Insiderhandels begonnen. Sonova gehört zu den drei weltweit größten Hörgeräteherstellern. Mit über 6800 Mitarbeitern wurden im Geschäftsjahr 2009/2010 (Ende März) rund 1,2 Milliarden Franken umgesetzt und ein Gewinn von 354 Millionen Franken erzielt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Elektrostimulation macht Gelähmten Beine

Querschnittgelähmte können mit Krücken wieder gehen – dank einer individuell angepassten epiduralen Stimulation. Allerdings ist die Therapie nicht für jeden geeignet. mehr »

Orthopäde schwört auf Praxismarketing

Einfach nur Basisorthopädie anzubieten, ist nicht Dr. Jörg Thiemes Ding. Um auf seine Spezialitäten aufmerksam zu machen, setzt er auf ein umfassendes Praxismarketing. mehr »