Ärzte Zeitung, 09.04.2011

Versicherungsgruppe Hannover legt 2010 deutlich zu

KÖLN (iss). Die beiden privaten Krankenversicherer der Versicherungsgruppe Hannover haben im vergangenen Jahr in der Voll- und Zusatzversicherung zugelegt.

Die Alte Oldenburger Kranken und die Provinzial Kranken Hannover erzielten Prämieneinnahmen von 233 Millionen Euro, das war eine Steigerung um 8,8 Prozent. Die Zahl der Vollversicherten legte um 2,5 Prozent auf 56.865 zu, bei den Zusatzversicherten gab es ein Plus von 3,6 Prozent auf 235.000.

Die Aufwendungen für Versicherungsfälle stiegen 2010 um 7,3 Prozent auf 121 Millionen Euro. "Besonders in den Hochleistungstarifen der Vollversicherung ist trotz unseres durchgeführten Leistungsmanagements in beiden Gesellschaften weiterhin ein Ausgabendruck zu spüren", so Dr. Ulrich Knemeyer, Vorstandsvorsitzender der Provinzial Kranken.

Der Wegfall des Drei-Jahres-Moratoriums für den Wechsel von der GKV in die PKV macht sich bei den Unternehmen positiv bemerkbar. Die Branche registriert seit Anfang des Jahres ein spürbares Anziehen der Nachfrage, insbesondere in der Vollversicherung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »