Ärzte Zeitung, 09.04.2011

Versicherungsgruppe Hannover legt 2010 deutlich zu

KÖLN (iss). Die beiden privaten Krankenversicherer der Versicherungsgruppe Hannover haben im vergangenen Jahr in der Voll- und Zusatzversicherung zugelegt.

Die Alte Oldenburger Kranken und die Provinzial Kranken Hannover erzielten Prämieneinnahmen von 233 Millionen Euro, das war eine Steigerung um 8,8 Prozent. Die Zahl der Vollversicherten legte um 2,5 Prozent auf 56.865 zu, bei den Zusatzversicherten gab es ein Plus von 3,6 Prozent auf 235.000.

Die Aufwendungen für Versicherungsfälle stiegen 2010 um 7,3 Prozent auf 121 Millionen Euro. "Besonders in den Hochleistungstarifen der Vollversicherung ist trotz unseres durchgeführten Leistungsmanagements in beiden Gesellschaften weiterhin ein Ausgabendruck zu spüren", so Dr. Ulrich Knemeyer, Vorstandsvorsitzender der Provinzial Kranken.

Der Wegfall des Drei-Jahres-Moratoriums für den Wechsel von der GKV in die PKV macht sich bei den Unternehmen positiv bemerkbar. Die Branche registriert seit Anfang des Jahres ein spürbares Anziehen der Nachfrage, insbesondere in der Vollversicherung.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Reiseimpfungen 2018 – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

IQWiG hinterfragt Darmkrebs-Screening

Der aktuelle Rapid Report des IQWiG kommt ebenso wie der Abschlussbericht von 2013 zu dem Fazit: Der Nutzen des Screenings bei unter 55-Jährigen mit einem familiären Risiko für Darmkrebs ist unklar. mehr »

Mehr Trinken bringt kranken Nieren nichts

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion einen höheren Wasserkonsum nahezulegen, nützt nicht viel: Die Harnmenge nimmt etwas zu, doch die Nierenfunktion verbessert sich nicht. mehr »