Ärzte Zeitung, 20.04.2011

Finanzbranche im Visier der Verbraucherzentralen

BERLIN (dpa). Die Verbraucherzentralen wollen die Finanzbranche verschärft ins Visier nehmen. Eine Initiative "Finanzmarktwächter" solle in den nächsten Monaten auf Missstände wie unfaire Vertriebsmethoden oder ineffiziente Anlageprodukte aufmerksam machen, teilte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) am Mittwoch mit.

Dafür werden Kunden aufgerufen, von ihrer Bank die Offenlegung von Provisionen zu verlangen. Überprüfen wollen die Verbraucherschützer zudem, wie Überziehungszinsen gestaltet werden und wie gut Beratungsprotokolle sind. Hinweise sollen ausgewertet werden und könnten auch der staatlichen Finanzaufsicht Impulse geben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Kinder suchtkranker Eltern brauchen mehr Beachtung

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, fordert eine bessere Versorgung und Betreuung der Kinder von Suchtkranken. Kinder von Suchtkranken sind diesmal Schwerpunkt des Drogenberichts. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »