Ärzte Zeitung online, 28.04.2011

Bayer schraubt Umsatzerwartung für 2011 nach oben

KÖLN (iss). Nach einem guten ersten Quartal hat der Bayer-Konzern die Prognose für das Gesamtjahr 2011 angehoben. Bayer erwartet ein Umsatzplus von fünf bis sieben Prozent auf 36 bis 37 Milliarden Euro, statt vier bis sechs Prozent.

Beim operativen Ergebnis (EBITDA) vor Sondereinflüssen gehen die Leverkusener von mehr als 7,5 Milliarden Euro aus. Bislang war vorsichtiger von "in Richtung 7,5 Milliarden Euro" die Rede.

Bei Health Care bleibt der Ausblick gespalten. Während der Konzern bei nicht verschreibungspflichtigen Arzneien überdurchschnittliches Wachstum erwartet, wird das Segment Pharma wohl hinter dem Markt zurück bleiben.

Im ersten Quartal war der guten Entwicklung bei Consumer Care der Umsatzsatzanstieg um 7,7 Prozent auf 4,2 Milliarden Euro zu verdanken.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11776)
Organisationen
Bayer (1195)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »