Ärzte Zeitung, 15.05.2011

Telekom beteiligt sich an BodyTel

BONN (eb). Die Deutsche Telekom beteiligt sich nach eigenen Angaben über ihre Venture-Capital-Tochter T Venture am Telemonitoring-Spezialisten BodyTel.

BodyTel bietet Produkte und Dienste für chronisch Kranke, mit denen sich Vitalwerte wie Blutzucker und Blutdruck telemedizinisch überwachen lassen. Analysten würden bei Telemedizin ein zweistelliges Wachstum erwarten, begründet die Telekom ihre Beteiligung.

Mit den Produkten von BodyTel wolle das Unternehmen sein Lösungsangebot in diesem strategischen Wachstumsfeld weiter ausbauen.

"Die Beteiligung ist zudem ein wichtiger Baustein im Rahmen der Konzernstrategie und der intelligenten Netze", sagte Axel Wehmeier, Leiter des strategischen Geschäftsfelds Gesundheit.

Die Telekom und BodyTel haben auch bereits seit 2010 eine Kooperation in der T-City Friedrichshafen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »