Ärzte Zeitung online, 18.05.2011

Teva kauft japanische Generika-Hersteller

JERUSALEM (ck). Der israelische Generika-Multi Teva will die Mehrheit an dem japanischen Pharmahersteller Taiyo kaufen. Wie der weltgrößte Generikahersteller mitteilte, hat er ein Abkommen zur Übernahme von 57 Prozent der Gesellschaft unterschrieben.

Der Kaufpreis wird mit 460 Millionen US-Dollar (ca. 322 Millionen Euro) beziffert. Für die restlichen Anteile sei eine Offerte an die verbliebenen Aktionäre geplant, so das Unternehmen weiter.

Teva-Chef Shlomo Yanai zeigt sich zuversichtlich, aufgrund der Übernahme bis 2015 in Japan das Ziel von einem Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar erreichen zu können.

Taiyo ist der drittgrößte Generikahersteller in Japan. Das Unternehmen stellt mehr als 550 Produkte in zahlreichen Therapieklassen und Dosierungen her.

Im Jahr 2010 kam das Unternehmen auf einen Umsatz von 530 Millionen US-Dollar. Taiyo ist besonders stark im Hospitalmarkt vertreten, vor allem wegen seiner Vielzahl von injizierbaren Produkten. Die Gesellschaft verfügt über zwei Produktionsbetriebe.

Der weltweit zweitgrößte Pharmamarkt Japan hatte im vergangenen Jahr einen Wert von 96 Milliarden US-Dollar. Davon entfallen nur 23 Prozent auf Generika. Nach Plänen der japanischen Regierung soll dieser Anteil bis 2012 auf 30 Prozent steigen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11776)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »