Ärzte Zeitung, 23.05.2011

28 Anbieter erhöhen die Gaspreise

MÜNCHEN (ava) Zum 1. Juni und 1. Juli planen 28 Gas-Anbieter, die Preise für ihre Grundversorgungstarife um durchschnittlich 10,27 Prozent anzuheben. Für einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt bedeutet das zusätzliche Kosten von 136,75 Euro im Jahr.

Dies ergab eine Analyse der Grundversorgungspreise durch das Vergleichsportal check24.de. Besonders betroffen sind Kunden der Stadtwerke Schwarzenberg in Sachsen: Dort steigen die Gaskosten für einen Vier-Personen-Haushalt um 226 Euro pro Jahr (17,95 Prozent).

Zu den Preis erhöhenden Gasversorgern gehören auch große Versorger wie die Stadtwerke München, die ihre Preise um 8,07 Prozent und die Nürnberger N-Energie, die ihren Kunden 8,27 Prozent höhere Preise zumuten will.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie Seelenklempner Stress bewältigen

Einen Sonntagsblues kennen sie nicht, denn montags ist Chorprobe: In Berlin singen Psychiater, Psychologen und Neurologen seit Jahren gemeinsam in einem außergewöhnlichen Chor. mehr »

Anti-Aging klappt – mit dem richtigen Sport

Wer sein Leben mit Hilfe von Sport verlängern will, sollte auf Sport setzen – und dabei vor allem auf eine Trainingsform, wie eine saarländische Studie jetzt nahelegt. mehr »

Cannabis ist weiter meistkonsumierte Droge

Sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen nimmt Cannabis unter den illegalen Drogen weiterhin die prominenteste Rolle ein. Das geht aus dem DBDD-Jahresbericht hervor. mehr »