Ärzte Zeitung online, 02.07.2011

Bayer von Hackern angegriffen

LEVERKUSEN (dpa). Der Bayer-Konzern ist offenbar Ziel eines Angriffs von Computerhackern geworden.

Man habe Versuche festgestellt, die IT-Systeme des Unternehmens von außen zu stören, bestätigte ein Sprecher des Leverkusener Pharma- und Chemieunternehmens am Freitag. Deshalb habe man das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt eingeschaltet.

Die Störungen dauern dem Sprecher zufolge seit einer Woche an. "Geschäftskritische Prozesse sind bisher nicht betroffen", betonte er.

"Unsere Computerexperten arbeiten rund um die Uhr daran, dass das so bleibt." Zeitweise seien Länderseiten von Bayer in Italien und Indonesien aus Sicherheitsgründen vom Netz genommen worden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Zoster-Impfempfehlung für Senioren und chronisch Kranke!

Gürtelrose ist weit verbreitet und die Therapiemöglichkeiten gegen die neuropathischen Schmerzen sind begrenzt. Die STIKO rät daher nun zum Impfschutz in Risikogruppen. mehr »

Widerspruchsregelung spaltet Ethikrat

Auch im Deutschen Ethikrat wird über die Organspende kontrovers diskutiert: Manche Mitglieder sehen eine Widerspruchslösung pragmatisch und als zumutbar für die Bürger, andere Probleme mit der Verfassung. mehr »