Ärzte Zeitung online, 04.08.2011

Jetzt amtlich: Mappus wechselt in die Pharmabranche

DARMSTADT (dpa). Es ist jetzt offiziell: Baden-Württembergs ehemaliger Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) verlässt Ende des Monats die Politik und heuert beim Pharmakonzern Merck an.

Jetzt amtlich: Mappus wechselt in die Pharmabranche

Tschüss! Stefan Mappus nimmt Abschied von der Politik.

© dpa

"Mappus wird eine Führungsfunktion im Ausland übernehmen", bestätigte ein Sprecher des Darmstädter Unternehmens am Donnerstag. Wo genau, wollte der Sprecher nicht mitteilen.

Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung übernimmt Mappus eine Führungsaufgabe bei Merck in Amerika oder Südostasien; sein Landtagsmandat werde er Ende August niederlegen.

Früher für Siemens gearbeitet

Der 45-Jährige ist Diplom-Ökonom und hatte früher für Siemens Telefone vertrieben. Das Arbeitsverhältnis ruhte zuletzt ohne Bezahlung. Bei der Landtagswahl Ende März verlor Schwarz-Gelb im Südwesten die Mehrheit.

Am Mittwoch vergangener Woche hatte der Merck-Vorstandschef Karl-Ludwig Kley erstmals öffentlich bestätigt, "dass wir mit Herrn Mappus im Gespräch sind".

Vor kurzem übernahm bereits Hessens Ex-Ministerpräsident Roland Koch (CDU) einen Posten in der Wirtschaft. Seit 1. Juli ist er Vorstandschef des Mannheimer Baukonzerns Bilfinger Berger, der unter anderem in Australien im Klinikbau tätig ist.

[05.08.2011, 11:37:25]
Dr. Thomas Georg Schätzler 
Mappus Merck-Manager?
Na prächtig, jetzt wechselt Baden-Württembergs Ex-MP Stefan Mappus zu Merck. Aber nicht nur der hessische Ex-MP Dr. Roland Koch verdient jetzt seine Brötchen als Vorstandschef bei Bilfinger & Berger.

Politik- und Wirtschaftsgrößen bekommen immer Asyl: Prof. Bert Rürup bei der MaschmeyerRürup-AG, Ex-BK Gerhard Schröder bei GAZPROM mit RWE-Allianz und Ex-Außenminister Joschka Fischer bei RWE und OMV (Nabucco-Pipeline). Und wenn schon kein Asyl, dann wenigstens Bewährung - wie der Ex-VW-Vorstand Peter Hartz 2007 für 2 Jahre.

Willkommen im 'Club der toten Dichter' ... äh, abgehalfterten Politiker!

Mf+kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM (z. Zt. Bergen aan Zee)


 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Zwischen Trauer und Krankenversorgung

15:40Spanien steht unter Terror-Schock: Nach den Attacken in Barcelona und im Badeort Cambrils werden die Verletzten in 15 Krankenhäusern der Stadt behandelt. Die „Ärzte Zeitung“ berichtet fortlaufend über die Situation vor Ort. mehr »

3-D-Druck ersetzt Gips-Zahnabdrücke

Die 3-D-Technologie hat längst Einzug in die Medizin gehalten. In München gibt es eine volldigitale Kieferorthopädie-Praxis. Vom Scan bis zum 3-D-Druck des Zahnmodells läuft alles digital. mehr »