Ärzte Zeitung, 14.09.2011

Pharmahersteller Pro Bono Bio hat humanitäre Ziele

MOSKAU/LONDON (shl). Mit Pro Bono Bio™ ist ein neues internationales Pharmaunternehmen auf dem Markt. Es ist das Ergebnis eines dreijährigen britisch-russischen Projekts, das von Celtic Pharma Holdings aus London entwickelt wurde.

Pro Bono Bio hat sich nach eigenen Angaben als erster Arzneimittelhersteller klare und präzise humanitäre Ziele gesetzt. So erfolge die Preisfindung für die angebotenen Produkte entsprechend der in den jeweiligen geografischen Regionen gegebenen Kaufkraft.

Darüber hinaus umfasst das Geschäftsmodell von Pro Bono Bio die Bereitstellung von Arzneimittelspenden für Afrika, die auf den Verkäufen seiner Produkte zu normalen Preisen auf den pharmazeutischen Märkten Westeuropas basieren sollen.

Die Aktionäre von Pro Bono Bio würden diese Vorgehensweise vollumfänglich unterstützen, teilte das Pharma-Unternehmen mit.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12123)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vorsicht vor Keimen im Weihwasser!

Bei Grippewellen ist auch in Kirchen die Infektionsgefahr erhöht. Die Erzdiözese Paderborn mahnt Vorsicht bei Weihwasser an, Alternativen gibt es auch zum Friedensgruß. mehr »

Beim Jobsharing nur geringer Spielraum

Ärzte mit Jobsharing-Assistenten, die falsch abrechnen und noch dazu über die erlaubte Leistungsausweitung hinaus, sollen laut BSG beide Verfehlungen zu spüren bekommen. mehr »

Pflegeversicherung 2.0 – jetzt auch mit Steuerzuschuss?

Über den Bundesrat soll ein Paradigmenwechsel in der Finanzierung der Pflegeversicherung herbeigeführt werden. mehr »