Ärzte Zeitung online, 16.09.2011

Merck schickt Mappus nach Brasilien

DARMSTADT (dpa). Der frühere baden-württembergische Ministerpräsident Stefan Mappus soll einem Bericht zufolge beim Chemie- und Pharmakonzern Merck künftig die Landesgesellschaft in Brasilien leiten.

Mappus werde in Brasilien vom 1. März 2012 an beide Sparten des Unternehmens führen, Chemie ebenso wie Pharma, berichtete die "Financial Times Deutschland" in ihrer Freitagsausgabe unter Berufung auf ein internes Schreiben.

Mappus ist seit Ende August bei Merck. Am Firmensitz in Darmstadt wird Mappus einige Monate auf den Auslandseinsatz vorbereitet.

Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg im Frühjahr war die CDU aus der Landesregierung abgewählt worden. Mappus zog sich aus der Politik zurück.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11767)
Organisationen
Merck (978)
Personen
Stefan Mappus (35)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Depressionsrisiken. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »