Ärzte Zeitung, 28.10.2011

Abzocke mit Warteschleife hat bald ein Ende

BERLIN (mn). In Zukunft dürfen Anbieter keine Entgelte für die Zeit verlangen, in der Kunden bei einem Anruf in einer Warteschleife sind. Darauf weist die Verbraucherzentrale Bundeswerband hin.

Der Bundestag hat diese Regelung beschlossen, die sowohl erste als auch weiterleitende Warteschleifen erfasst und für Festnetz- und Mobilanrufe gilt.

Außerdem soll es eine Ansagepflicht über die vorraussichtliche Wartezeit geben. Für die Umsetzung haben Anbieter zwölf Monate Zeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Eine Milliarde Euro mehr für Ärzte? KBV ist "enttäuscht"

Die Vertragsärzte in Deutschland bekommen im nächsten Jahr knapp eine Milliarde Euro mehr an Honorar. Das ist das Ergebnis der Honorarverhandlungen zwischen KBV und GKV-Spitzenverband. mehr »