Ärzte Zeitung online, 04.11.2011

Hartmann verzeichnet Umsatzanstieg bei gleichzeitigem Ergebnisrückgang

HEIDENHEIM (maw). Der Heidenheimer Gesundheitskonzern Hartmann verzeichnet für die ersten neun Monate des laufenden Jahres eine fünfprozentige Steigerung der Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf rund 1,26 Milliarden Euro.

Wie das Unternehmen mitteilt, sei es auch im dritten Quartal des Geschäftsjahrs mit einem deutlichen Preisdruck sowie rückläufigen Erstattungsbeträgen für Medizinprodukte in den nationalen Gesundheitsmärkten konfrontiert gewesen. Das Konzernergebnis ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,5 Prozent auf 50,8 Millionen Euro gesunken.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11764)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »