Ärzte Zeitung, 02.12.2011

Allianz zwischen Verbänden und Praxis-TV-Anbieter

TV-Wartezimmer hat eine Kooperation mit verschiedenen Berufsverbänden geschlossen. Von der Zusammenarbeit sollen beide Seiten sowie vor allem Patienten profitieren.

FREISING (maw). Der Wartezimmer-TV-Anbieter TV-Wartezimmer, nach eigenen Angaben Marktführer in Europa, hat Kooperationen mit verschiedenen Berufsverbänden geschlossen.

Der Fokus liege dabei laut TV-Wartezimmer auf der angestrebten, gemeinsamen Patientenaufklärung in den Praxen der niedergelassenen Mitglieder der Organisationen.

Kooperationspartner sind demnach die DGSP Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (Deutscher Sportärztebund), die Deutsche Diabetes-Stiftung (DDS), der Dachverband Osteologie (DVO), der Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD), der Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie sowie der Unfallchirurgie (BVOU).

In Kürze auch in Krankenhäusern?

Indes erweitert sich nicht nur der potenzielle Abonnentenkreis für TV-Wartezimmer. Auch die Gesellschaften verbinden Hoffnungen mit der geschlossenen Allianz.

"TV-Wartezimmer wird mit Hilfe der DDS und deren Expertise Diabetes-Informationsfilme und Diabetes-Nachrichten produzieren, die dank der bundesweiten Streuung über TV-Wartezimmer in Arztpraxen und Kliniken die Patienten erreichen sollen", erläutert zum Beispiel Professor Rüdiger Landgraf, Vorstandsvorsitzender der DDS.

Im Verbund mit der DGSP könnte TV-Wartezimmer auch die Tür zum Klinikmarkt, in dem das Unternehmen bisher noch nicht tätig ist, geöffnet werden. Denn die DGSP will ihre Infos in die Krankenhäuser tragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »