Ärzte Zeitung, 15.12.2011

GE Healthcare und M+W Group bilden Allianz

CHALFONT ST GILES/STUTTGART (mn). GE Healthcare, die Gesundheitssparte von General Electric und M+W Group, ein globaler Anlagenbauer, haben eine strategische Allianz gegründet.

Das Ziel sei, vor allem Schwellenländern einen besserem Zugang zu biopharmazeutischen Arzneimitteln zu verhelfen, so die beiden Unternehmen.

Die Allianz bündele GE Healthcares Kompetenz in biopharmazeutischen Fertigungsverfahren mit dem globalen Wissen der M+W Group bei Planung und Bau biotechnologischer Anlagen.

Gemeinsam wollen sie für Regierungen und Pharmahersteller integrierte und kostengünstige Angebote für biopharmazeutische Fabriken entwickeln, mit denen die steigende Arzneimittelnachfrage unabhängig von Importen gestillt werden können.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11050)
Organisationen
Allianz (1113)
General Electric (50)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »