Ärzte Zeitung, 17.12.2011

Telekom investiert weiter in Gesundheit

BONN (eb). Die Deutsche Telekom AG plant 2012 ihr Konzerngeschäftsfeld Gesundheit weiter auszubauen. So können Ärzte über ein intelligentes Netz künftig Zweitmeinungen einholen.

Den Start für die Telekonsultation macht laut einer Unternehmensmitteilung das Krankenhaus Friedrichshafen, das sich mit einer anderen Klinik außerhalb der Bodenseeregion vernetzen wird.

Ärzte des Klinikums können dann bei Befunden die Zweitmeinung von Experten anderer Kliniken einholen. Damit baut die Telekom die bestehende Video-Tumorkonferenz aus, zu der sich Ärzte in Friedrichshafen regelmäßig mit Konstanzer Kollegen treffen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

CharityAward für Zahnarzt im Waschsalon

Mit dem CharityAward zeichnet Springer Medizin Engagement von Menschen aus, die sich ehrenamtlich um hilfsbedürftige Menschen kümmern. Die diesjährigen Preisträger sind nun gekürt worden. mehr »