Ärzte Zeitung online, 20.12.2011
 

Celesio holt Frau in den Vorstand

STUTTGART (dpa). Der Pharmagroßhändler Celesio holt mit Dr. Marion Helmes eine Frau in den Vorstand.

Die Managerin werde zum 1. Januar 2012 das Finanzressort übernehmen, teilte das Unternehmen am Dienstag in Stuttgart mit.

Die Betriebswirtin wird damit die erste Frau in der obersten Führungsriege des Pharmahändlers seit der Ehefrau des 1882 verstorbenen Firmengründers Franz Ludwig Gehe.

Das Finanzressort bei Celesio ist derzeit vakant - Christian Holzherr hatte das Unternehmen zum 30. November verlassen. Helmes war bis Mitte November Finanzvorstand beim kriselnden Solarunternehmen Q-Cells.

Davor arbeitete sie in verschiedenen Positionen beim Stahlkonzern ThyssenKrupp. Helmes wurde 1965 in Emmerich in Nordrhein-Westfalen geboren.

Personal, IT und Controlling

"Helmes verfügt über eine große internationale Erfahrung und Expertise vor allem in den Bereichen Finanzwirtschaft und Controlling sowie in der Unternehmensentwicklung", teilte Aufsichtsratschef Jürgen Kluge mit.

Die Managerin ist bei Celesio künftig auch für die Bereiche Controlling, Personal und IT verantwortlich.

An der Spitze des Pharmahändlers steht seit August der frühere Baiersdorf-Manager Markus Pinger. Der neue Celesio-Chef will mit einem drastischen Konzernumbau und einer Konzentration auf das Kerngeschäft das Ruder bei dem kriselnden Pharmahändler herumreißen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11253)
Organisationen
Celesio (146)
ThyssenKrupp (52)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Frauen schuld an "Männergrippe"?

Jammernde Männer mit Erkältung sind keine Weicheier, sie leiden tatsächlich stärker. Das liegt wohl am Testosteron. Und an Frauen, die testosterontriefende Männer bevorzugen. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

2002 gab es um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen eine hochemotionale Debatte. Heute ist der Pionier von ehedem mit dem Stand seiner Arbeit zufrieden. Doch nicht nur er fürchtet durch das Stammzellgesetz Nachteile für Forscher in Deutschland. mehr »

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »