Ärzte Zeitung online, 05.01.2012

Brustimplantate: Hersteller warnen vor Preisfokus

Der Medizintechnikverband BVMed schaltet sich in die Diskussion um minderwertige Brustimplantate ein. Er warnt vor einem reinen Preisfokus bei der Auswahl der Produkte. Die Qualitätsstandards seien gefährdet, wenn sich alles nur um den Preis drehe.

Brustimplantate: Hersteller warnen vor Preisfokus

Brustimplantat: Nicht nur auf den Preis schauen.

© Udo Gottschalk / imago

BERLIN (maw). Den Fokus bei Medizinprodukten stärker auf die Qualität statt den Preis zu legen, fordert der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) im Zusammenhang mit den Vorfällen um Brustimplantate des französischen Herstellers PIP.

"Wir brauchen eine Diskussion darüber, wie wir eine qualitativ hochwertige Versorgung der Patienten sicherstellen können", so BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt.

Das sei eine gemeinsame Verantwortung, so Schmitt. "Ärzte und Kliniken sind dabei ebenso in der Verantwortung wie die Hersteller und die Kostenträger." Ein reiner Preisfokus führe zu Qualitätseinbußen und Gefahren für die Patienten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum heutigen Welt-Diabetestag zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »