Ärzte Zeitung online, 13.01.2012

Weleda-Chef räumt seinen Posten

SCHWÄBISCH GMÜND (dpa). Der Vorstandschef des Naturkosmetikherstellers Weleda, Patrick Sirdey, räumt seinen Posten.

Knapp ein halbes Jahr, bevor sein Vertrag ohnehin ausgelaufen wäre, trete der 63-Jährige in die zweite Management-Reihe zurück und werde sich nur noch um die Geschäftsleitung von vier Standorten kümmern, teilte Weleda am Freitag in Schwäbisch Gmünd mit.

Zu diesem Schritt habe sich Sirdey aus privaten Gründen entschieden. Der Manager arbeitet seit mehr als 30 Jahren bei Weleda, seit 2008 als Vorstandschef. Sein Nachfolger werde vorübergehend der Leiter des Arzneimittel-Geschäfts, Peter Braun.

Weleda hatte im Jahr 2010 rund 308 Millionen Euro Umsatz gemacht, unter dem Strich stand ein Minus von 3,8 Millionen Euro. Die Gruppe hat ihren Hauptsitz bei Arlesheim nahe Basel in der Schweiz.

Hauptproduktionsstätte ist jedoch Schwäbisch Gmünd. In Deutschland sind 785 der weltweit rund 2000 Mitarbeiter beschäftigt.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11112)
Organisationen
Weleda (55)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »