Ärzte Zeitung, 19.03.2012

Gesichtsfeld-Analyse bald mit neuer Technik?

EDINBURGH (maw). Das Unternehmen i2eye Diagnostics hat nach eigenen Angaben ein Abkommen mit Geldgebern geschlossen.

Ziel sei es, das weltweit erste Analysegerät für Patienten zu entwickeln, deren Gesichtsfeld bisher nicht testbar war.

Die SVOP-Technologie (Saccadic Vector Optokinetic Perimetry) nutze im Gegensatz zu herkömmlichen Geräten natürliche Reaktionen der Patienten auf Bewegung und Licht zur Analyse des Gesichtsfelds.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »