Ärzte Zeitung, 23.04.2012

AstraZeneca investiert in Biotech-Unternehmen

LONDON (dpa). Der britische Pharmakonzern AstraZeneca will das US-Biotechnologie-Unternehmen Ardea Biosciences für mehr als eine Milliarde US-Dollar (rund 757 Millionen Euro) übernehmen.

Je Aktie biete AstraZeneca 32 Dollar, ein Aufschlag von mehr als der Hälfte im Vergleich zum letzten Schlusskurs, teilten die Briten mit. Die Transaktion habe damit einen Wert von rund 1,26 Milliarden Dollar.

Die Aufsichtsgremien beider Unternehmen hätten der Übernahme zugestimmt. Ein Abschluss wird im zweiten oder dritten Quartal 2012 erwartet. Ardea ist in der Entwicklung von molekularen Therapien tätig und arbeitet an einem Produkt zur Therapie von Gicht.

AstraZeneca geht davon aus, dass rund 15 Millionen Menschen in den für das Unternehmen relevanten Märkten an der Krankheit leiden.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11485)
Organisationen
AstraZeneca (468)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

736 Notfallzentren reichen zur Notfallversorgung

Wie viele Notfallenzentren sind nötig und wo sollten sie betrieben werden, um die Bevölkerung gut zu versorgen? Ein Gutachten im Auftrag der KBV hat das jetzt analysiert. mehr »

Keuchhusten - längst keine Kinderkrankheit mehr

An Pertussis erkranken in Deutschland vor allem Erwachsene. Sie stellen eine Gefahr für Säuglinge dar. Wir zeigen, wie viele Erkrankte es seit 2001 gab und wie alt sie waren. mehr »

So lässt sich Glutensensitivität erkennen

Immer mehr Menschen vermuten, dass sie Gluten nicht vertragen. Ein Experte gibt Tipps, wie sich in der Praxis klären lässt, ob tatsächlich eine Glutensensitivität vorliegt. mehr »