Ärzte Zeitung online, 24.04.2012

Merck schließt Serono-Zentrale in Genf

DARMSTADT/GENF (dpa). Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck schließt die Zentrale seiner Biotech-Sparte Serono in Genf.

Rund 500 Arbeitsplätze in Genf sowie rund 80 weitere Jobs an den drei Schweizer Produktionsstandorten sollen wegfallen, teilte der Dax-Konzern am Dienstag in Darmstadt an.

Mehr als 750 der aktuell 1250 Stellen werden verlegt. Der Beschluss der Geschäftsleitung der Merck KGaA sei Teil des angekündigten Programms "Fit für 2018", mit dem das Unternehmen die Effizienz steigern und sich für den erwarteten Wettbewerb in der Pharma- und Chemiebranche in Stellung bringen willen.

Stellenabbau und Versetzungen sollen in der zweiten Jahreshälfte starten und Anfang 2013 abgeschlossen werden.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11051)
Organisationen
Merck (939)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »