Ärzte Zeitung, 10.05.2012

Mehr Möglichkeiten bei Bestrahlungsplanung

BERLIN (ck). Neue Standards bei der Bestrahlungsplanung setzt Eckert & Ziegler Bebig mit seiner Software-Version 5.0 des Bestrahlungsplanungssystems PSID (Permanent Seed Implant Dosimetry.

Sie wird erstmals in Barcelona auf der noch bis Sonntag dauernden 31. ESTRO, dem Fachkongress der Europäischen Gesellschaft für Radiotherapie und Onkologie, vorgestellt.

Die neue Version bietet exklusiv die Möglichkeit, verschiedene Bildmodalitäten (US, CT, MR) mit 4D-Ultraschallbildern zu fusionieren.

Diese Funktion lässt eine große Exaktheit bei der fokalen Therapie zu und kann bei fokalen Biopsien eingesetzt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »