Ärzte Zeitung, 14.05.2012

Auftakt im Servier-Prozess

PARIS (dpa). Im Skandal um womöglich gesundheitsgefährdende "Schlankmacher-Pillen" des französischen Pharmakonzerns Servier hat der erste Strafprozess begonnen.

Im Mittelpunkt des am Montag eröffneten Verfahrens stehen der 90 Jahre alter Unternehmensgründer Jacques Servier sowie vier ehemalige Führungskräfte.

Ihnen wird vorgeworfen, das Anorektikum Benfluorex (Mediator) zur Gewinnmaximierung als Diabetes-Mittel ausgezeichnet zu haben. Den Angeklagten drohen wegen schweren Betrugs bis zu vier Jahre Haft und ein Berufsverbot.

Mehr als 350 Geschädigte und Hinterbliebene verlangen vor dem Gericht als Nebenkläger Schadensersatz.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11486)
Organisationen
Servier (206)
Krankheiten
Diabetes mellitus (8949)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Mikroben – Heimliche Heiler

Jede zweite Zelle in und auf uns gehört einer Mikrobe. Durch die erfolgreiche Behandlung mit fäkalen Mikrobiota, etwa bei Autismus, hat die Mikrobiomforschung an Fahrt gewonnen. mehr »

Junge Besucher waren "Verjüngerungskur für DGIM"

Die "Ärzte Zeitung" hat den letzten DGIM-Kongresstag mit der Kamera begleitet. Tagungspräsident Sieber hat uns dabei Rede und Antwort gestanden - und erzählt, was ihn in den Tagen begeistert hat. mehr »

628 Kliniken soll Geld gestrichen werden

Hunderte Krankenhäuser sollen nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses keinen Zuschlag mehr für die Notfallversorgung erhalten. mehr »