Ärzte Zeitung, 14.05.2012

Auftakt im Servier-Prozess

PARIS (dpa). Im Skandal um womöglich gesundheitsgefährdende "Schlankmacher-Pillen" des französischen Pharmakonzerns Servier hat der erste Strafprozess begonnen.

Im Mittelpunkt des am Montag eröffneten Verfahrens stehen der 90 Jahre alter Unternehmensgründer Jacques Servier sowie vier ehemalige Führungskräfte.

Ihnen wird vorgeworfen, das Anorektikum Benfluorex (Mediator) zur Gewinnmaximierung als Diabetes-Mittel ausgezeichnet zu haben. Den Angeklagten drohen wegen schweren Betrugs bis zu vier Jahre Haft und ein Berufsverbot.

Mehr als 350 Geschädigte und Hinterbliebene verlangen vor dem Gericht als Nebenkläger Schadensersatz.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11767)
Organisationen
Servier (207)
Krankheiten
Diabetes mellitus (9211)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »