Ärzte Zeitung online, 30.07.2012

Merck-Serono

Erstes Spin-off gegen Parkinson

Mit Prexton Therapeutics hat der Biopharmaspezialist Merck-Serono das erste Spin-off-Unternehmen im Rahmen seiner Effizienzsteigerungsmaßnahmen gegründet.

GENF (maw). Der Biopharmaziespezialist Merck Serono, eine Sparte des Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzerns Merck KGaA, hat das Spin-off-Unternehmen Prexton Therapeutics gegründet.

Nach eigenen Angaben handelt es sich dabei um das erste Unternehmen, das im Zuge des im April 2012 gestarteten Partnerschaftsprogramms für Existenzgründungen entstand.

Prexton Therapeutics soll für Merck Serono im Bereich der Parkinson-Erkrankung tätig werden. Das Unternehmen werde sich auf Forschungsprogramme konzentrieren, die auf die metabotropen Glutamatrezeptoren mGluR3 und mGluR4 abzielen.

Das Partnerschaftsprogramm für Existenzgründer (Entrepreneur Partnership Program, EPP), das im Rahmen der von Merck Serono getroffenen Maßnahmen zur Effizienzsteigerung ins Leben gerufen wurde, ist nach Unternehmensangaben Teil eines 30-Millionen-Euro-Engagements zur Unterstützung der Gründung von Spin-off- und Start-up-Unternehmen, die sich auf Aktivitäten und Substanzen konzentrieren, die auf Merck Serono zurückgehen.

Dieses Programm soll dazu beitragen, den durch die Restrukturierungsmaßnahmen und die damit verbundene Schließung der Zentrale in Genf bedingten Stellenabbau abzufedern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »