Ärzte Zeitung online, 31.07.2012

Quartalszahlen

Bayer erhöht die Prognose

Ein starkes Quartal für Bayern: Auch durch das Wachstum in der Healthcare-Branche hat der Konzern mehr Umsatz gemacht - und die Prognose erhöht.

LEVERKUSEN (acg). Der deutsche Pharmakonzern Bayer konnte im ersten Halbjahr 2012 in den Geschäftssegmenten Pharma und Consumer Health zulegen.

Der Umsatz im Gesundheitsgeschäft stieg um 10 Prozent auf 4,6 Milliarden Euro. "Zu dieser Entwicklung hat insbesondere das erfreuliche Geschäft in den Wachstumsmärkten beigetragen", sagte Konzernchef Dr. Marijn Dekker anlässlich der Veröffentlichung des Zwischenberichts zum zweiten Quartal 2012.

Vom Umsatz stammten 2,7 Milliarden Euro aus dem Pharmageschäft, ein bereinigter Anstieg von 4,3 Prozent.

Nach Angaben von Bayer trugen die Hormonspirale Mirena mit plus 26,7 Prozent und das Multiple-Sklerose-Medikament Betaferon/Betaseron mit plus 10,2 Prozent zum Wachstum bei.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen vor Sondereinflüssen von Bayer Health Care (EBITDA) verbesserte sich im 2. Quartal um 8 Prozent auf 1,25 Milliarden Euro.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11112)
Organisationen
Bayer (1144)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »