Ärzte Zeitung online, 07.08.2012

Stipendium

medatixx fördert Medizinstudenten

ELTVILLE (eb). Der Praxissoftware-Anbieter medatixx beteiligt sich an dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ins Leben gerufenen "Deutschlandstipendium" und fördert künftig zwei Stipendien im Fachbereich Humanmedizin.

Wie das Unternehmen mitteilt, will es damit einen Beitrag gegen den Ärztemangel und für gute Studienbedingungen leisten. Gefördert werden jeweils ein Medizinstudent an der Universität Erlangen-Nürnberg und ein Medizinstudent an der Universität Mainz.

Die Förderung läuft zunächst über zwei Semester und gelte rückwirkend ab Beginn des Sommersemesters 2012, berichtet die medatixx.

Das vom BMBF initiierte Deutschlandstipendium fördert seit dem Sommersemester 2011 Studierende, die sich durch besondere Leistungen und Begabungen auszeichnen.

Dabei werben die Hochschulen die Mittel ein und wählen die Stipendiatinnen und Stipendiaten aus. Der Bund verdoppelt anschließend die eingeworbenen Mittel.

www.medatixx.de, www.deutschlandstipendium.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

1,4 Millionen Krebstote für 2019 erwartet

In diesem Jahr könnten in der gesamten EU mehr Menschen an Krebs sterben als noch vor Jahren. Doch es gibt auch eine gute Entwicklung. mehr »

Um den ÖGD steht es schlecht

Große Sorgen um den Öffentlichen Gesundheitsdienst äußern Bundesärztekammer und Robert Koch-Institut anlässlich des heutigen ersten „Tags des Gesundheitsamtes“. mehr »

Viel fernsehen erhöht Darmkrebs-Risiko

Bewegen sich Menschen, die jünger als 50 sind, wenig, steigt offenbar ihr Risiko für Darmkrebs. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Nurses' Health Study. mehr »