Ärzte Zeitung, 10.08.2012

Insolvenzen

Weniger Firmenpleiten im Mai

WIESBADEN (dpa). Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen ist im Mai deutlich gesunken. Insgesamt gingen 2.353 Firmen pleite und damit 9,9 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, meldet das Statistische Bundesamt.

Einen stärkeren Rückgang hatte es zuletzt im März 2011 gegeben. Insolvenzverwalter erwarten allerdings, dass die Zahl der Unternehmenszusammenbrüche in den kommenden Monaten wieder steigen wird.

"Die konjunkturelle Abkühlung wird sich auf die Insolvenzzahlen voraussichtlich ab Herbst auswirken", erklärte Christoph Niering, Vorsitzender des Insolvenzverwalterverbands VID.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10968)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Kinder suchtkranker Eltern brauchen mehr Beachtung

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, fordert eine bessere Versorgung und Betreuung der Kinder von Suchtkranken. Kinder von Suchtkranken sind diesmal Schwerpunkt des Drogenberichts. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »