Ärzte Zeitung, 11.09.2012

Für fünf Jahre

Riemser unterstützt Stiftungsprofessur

INSEL RIEMS (eb). Die Riemser Arzneimittel AG übernimmt mit weiteren regionalen Unternehmen für fünf Jahre die Finanzierung der Stiftungsprofessur "Klinische Pharmakologie von Transportproteinen" an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald.

Wie Riemser mitteilt, unterstützt das Unternehmen damit ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bewilligtes und mit drei Millionen Euro ausgestattetes Forschungsprojekt.

Das Forschungsvorhaben "Compartmental Drug Absorption and Transport (COM_DAT): Pharmakokinetische Konzepte zur individualisierten Therapie" wurde im Rahmen der BMBF-Innovationsinitiative Neue Länder "Unternehmen Region"-InnoProfile-Transfer vom Greifswalder interdisziplinären Kompetenzzentrum Center of Drug Absorption and Transport, kurz C_DAT, beantragt.

Die Nachwuchsforschungsgruppe unter der Leitung der Stiftungsprofessur soll physiologische Hintergründe beim Arzneimitteltransport zum Wirkungsort bei Menschen und Tieren aufklären und die Entwicklungen von Therapiekonzepten mit Darreichungsformen für Medikamente, die zum Beispiel bei bakteriellen Infektionen, dermatologischen und anderen Erkrankungen eingesetzt werden, vorantreiben.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Konzept der E-Patientenakte steht

Die elektronische Patientenakte nimmt konkrete Formen an. Ärzte, Zahnärzte, Krankenkassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleibt vorerst außen vor. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »