Ärzte Zeitung, 01.10.2012

Seniorenzentren

Phönix kauft 46. Haus

VERSMOLD (eb). Die Phönix-Gruppe hat das Haus "Wittenstein" in Versmold gekauft. Wie der Seniorenzentrenbetreiber mitteilte, besitzt er nun deutschlandweit 46 Häuser mit über 5400 Pflegeplätzen.

Die neu hinzugekommene Einrichtung biete professionelle Pflege, Betreuung und Unterstützung für 80 Bewohner. Die hauswirtschaftlichen Serviceleistungen der angrenzenden betreuten Wohnanlage übernehme ebenfalls die Phönix-Gruppe.

Das Seniorenzentrum ist laut Phönix in fünf Wohngruppen aufgeteilt, die jeweils einen gemeinsamen Aufenthaltsbereich, das sogenannte Wohnzimmer einschließen.

Im Wohnzimmer gestalten die Bewohner gemeinsam mit den Betreuungskräften ihren Tagesablauf. So würden beispielsweise alle Mahlzeiten von einer Präsenzkraft direkt in der Wohnküche zubereitet und anschließend gemeinsam am Esstisch eingenommen.

Die Bewohner könnten beim Kochen, Tischdecken, Abräumen und allen anfallenden Arbeiten helfen.

Im Wohnzimmer fänden die gemeinsamen Aktivitäten wie Basteln, Nähen oder Singen statt. Jeder könne mitmachen oder nur dabei sein, in den Sesseln oder auf der Couch fernsehen, Musik hören oder lesen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Es gibt deutlich mehr ausbildende Ärzte

Vor drei Jahren wurde die Förderung der ärztlichen Weiterbildung verbessert. Das zeigt offenbar Wirkung: In deutlich mehr Praxen werden nun Ärzte ausgebildet. mehr »