Ärzte Zeitung online, 05.10.2012

DocMorris

Zweite Apotheke geht mit Rabatt runter

Erst die Europa Apotheek, jetzt DocMorris: Bei Versandapotheken gibt es weniger Boni auf Rezept-Arzneien. Für die Celesio-Tochter DocMorris scheint außerdem ein neuer Eigentümer gefunden.

Zweite Apotheke geht mit Rabatt runter

DocMorris: Im Versand nun weniger Rx-Bonus.

© Marijan Murat / dpa

STUTTGART (cw). Nach der Europa Apotheek senkt nun auch die niederländische Versandapotheke DocMorris ihren Rezeptbonus auf die in Deutschland zulässige Höhe. Das teilte die Konzernmutter Celesio am Freitag mit.

Künftig würden maximal ein Euro pro Rezeptposition ausgelobt, heißt es aus Stuttgart. Auf der DocMorris Website ist die Änderung noch nicht zu sehen. Aus technischen Gründen könne das auch noch einige Zeit dauern, sagte ein Celesio-Sprecher.

Bisher versprach DocMorris seinen Kunden bis zu 15 Euro Bonus pro Rezept, die mit der Zuzahlung verrechnet oder sogar bar erstattet wurden. Durch die jüngste Novellierung des Arzneimittelgesetzes ("16. AMG-Novelle") werden EU-Versandapotheken jedoch den Regularien hiesigen Arzneimittelpreisrechts unterworfen, wenn sie nach Deutschland liefern.

Auch der gemeinsame Senat der obersten Gerichtshöfe des Bundes hatte kürzlich entschieden, dass so zu verfahren sei.

Käufer für DocMorris gefunden?

Damit sind Rx-Boni nur bis zur Geringwertigkeitsschwelle von einem Euro möglich. Diese Grenze hatte der Bundesgerichtshof in wettbewerbsrechtlicher Perspektive definiert.

Wie aus Konzernkreisen weiter verlautet, scheint Celesio inzwischen auch einen Käufer für DocMorris gefunden zu haben. Entsprechende Meldungen wolle man "weder bestätigen noch dementieren", heißt es.

Celesio will sich von der 2007 erworbenen Versandapotheke trennen, um bei den deutschen Apothekern das Image los zu werden, den eigenen Kunden Konkurrenz zu machen.

Nachdem DocMorris sein wichtigstes Instrument im Wettbewerb mit deutschen Versandapotheken, satte Rx-Rabatte, eingebüßt hat, erwarten Branchenbeobachter, dass Celesio DocMorris nur noch zu einem Bruchteil des seinerzeitigen Kaufpreises von rund 200 Millionen Euro abgeben kann.

Allerdings wurden bereits mehrfach Wertberichtigungen auf den Kaufpreis vorgenommen. Derzeit steht DocMorris bei Celesio nur noch mit 30 Millionen Euro in den Büchern.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11057)
Organisationen
Celesio (146)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »