Ärzte Zeitung online, 10.10.2012

Zukauf

Astra Zeneca erwirbt NHE3-Inhibitor

LONDON (cw). Astra Zeneca hat die weltweiten Exklusivrechte an einem Hemmer des Natrium/Protonenaustauschers NHE3 erworben. Lizenzgeber ist das kalifornische Start-up Ardelyx.

Das Mittel mit dem Arbeitsnamen RDX5791 wird in mehreren Indikationen getestet, am fortgeschrittendsten derzeit in der frühen Phase II die Versuche gegen chronische Nierenleiden.

Weitere Tests laufen gegen Niereninsuffizienz im Endstadium, Herzinsuffizienz sowie Reizdarmsyndrom.

Die Vereinbarung sieht vor, dass Astra Zeneca zunächst 35 Millionen Dollar an Ardelyx zahlt. Abhängig von den Erfolgen der weiteren klinischen Entwicklung werden Meilensteinzahlungen fällig, die sich auf bis zu 237,5 Millionen Dollar summieren können.

Nach Zulassung wird Ardelyx am Produktumsatz beteiligt sein. Das 2007 in Fremont an der amerikanischen Westküste gegründete Unternehmen behält eine Option zum Mitvertrieb von RDX5791 im US-Markt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verursacht Kiffen Psychosen?

Wer kifft, trägt ein erhöhtes Psychoserisiko. Ob dies am Konsum von Cannabis liegt, ist aber alles andere als klar. Eine aktuelle Studie liefert immerhin neue Indizien. mehr »

Resistenzen behindern Kampf gegen TB

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten - ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete dafür harsche Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »