Ärzte Zeitung, 16.11.2012

Merck KGaA

Operativ laufen die Dinge in Darmstadt rund

DARMSTADT. Zufriedene Gesichter im Management der Merck KGaA: Der Pharma- und Chemiekonzern aus Darmstadt hat seinen Umsatz in den ersten neun Monaten dieses Jahres um fast neun Prozent auf acht Milliarden Euro erhöht.

Zwar belastet das laufende Effizienzprogramm "Fit für 2018" den Gewinn - nach Steuern brach er um 38 Prozent auf 295 Millionen Euro ein. Doch operativ konnte Merck vor Sondereinflüssen um 6,5 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro zulegen.

Diese Kenngröße sei in Zeiten des Konzernumbaus aussagekräftiger als der Nettogewinn, so Vorstandschef Karl-Ludwig Kley. Für das Gesamtjahr wurde die Umsatzprognose um 200 Millionen bis 300 Millionen Euro auf etwa elf Milliarden Euro angehoben. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11102)
Organisationen
Merck (944)
Personen
Karl-Ludwig Kley (57)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »