Ärzte Zeitung, 20.11.2012

INQA

Gesunde Unternehmen ausgezeichnet

FRANKFURT/MAIN. Unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) wurden am 15. November in Frankfurt am Main die gesündesten Unternehmen Deutschlands durch das Handelsblatt, TÜV SÜD Life Service und EuPD Research ausgezeichnet.

Mit Unterstützung der Techniker Krankenkasse prämierte der Corporate Health Award nun zum vierten Mal Unternehmen, die sich vorbildhaft für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter einsetzen.

Unter den diesjährigen Preisträgern sind die Landeshauptstadt München, IBM Deutschland, die Hexal AG und die Universitätsmedizin Mannheim. 283 Unternehmen hatten sich dieses Jahr um den Award beworben - so viele wie noch nie, meldet TÜV SÜD.

Der Award wird jährlich vergeben, dieses Jahr wurde er in neun Branchen- und zwei Sonderkategorien verliehen. Die Auswahl basiert auf einem mehrstufigen, expertengestützten Bewertungssystem.

Dabei setzen sich die ausgezeichneten Unternehmen laut TÜV SÜD nicht nur dafür ein, dass der Mitarbeiter am Arbeitsplatz nicht krank wird, sondern auch dafür, dass er sich wohl und wertgeschätzt am Arbeitsplatz fühlt und im Krankheitsfall bestmögliche Unterstützung erhält. (reh)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12055)
Organisationen
Hexal (40)
IBM (136)
TK (2548)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Suizidgefahr – Warnhinweis für die Pille

Die Pille und andere hormonelle Verhütungsmethoden sind in Deutschland weit verbreitet. Auf mögliche Folgen für die Psyche sollen Anwenderinnen künftig verstärkt hingewiesen werden. mehr »

Impfmuffel gefährden globale Gesundheit

Mangelnde Impfbereitschaft zählt laut der WHO zu den gegenwärtig größten Gesundheitsrisiken der Welt. mehr »