Ärzte Zeitung, 21.11.2012

Studie

Pharmamarkt sprengt bald Billionen-Marke

FRANKFURT/MAIN. Der globale pharmazeutische Markt könnte bis 2020 auf einen Gesamtumsatz von 1,6 Billionen Dollar (rund 1,3 Billionen Euro) wachsen.

Das ist das Ergebnis der Studie "From vision to decision, Pharma 2020" der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers.

Dabei würden die Umsätze der "Big 5" in Europa - Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Vereinigtes Königreich - von 205 Milliarden auf 194 Milliarden US-Dollar sinken.

In den Wachstumsmärkten wie Brasilien, Russland, China und Südafrika, aber auch Teilen Südamerikas und Osteuropas hingegen würden sich die Umsätze mehr als verdoppeln, von derzeit 205 Milliarden auf 499 Milliarden US-Dollar. (maw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11940)
Organisationen
PricewaterhouseCoopers (69)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Mehr Handhygiene in Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfekte bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »

Tipps zur COPD-Diagnostik

Viele COPD-Patienten werden als solche gar nicht erkannt, bei anderen wird die Diagnose vorschnell gefällt. Anlässlich des heutigen Welt-COPD-Tags erinnern wir an die neuen deutschen Leitlinien und grundlegende Änderungen. mehr »