Ärzte Zeitung, 09.01.2013

Abbvie

Seit Januar an der Wall Street

NORTH CHICAGO/ILLINOIS. Nach der Abspaltung vom US-Gesundheitskonzern Abbott ist dessen forschendes Pharmageschäft am 2. Januar unter dem Namen Abbvie als unabhängiges Biopharma-Unternehmen an der New Yorker Börse gestartet. Es wird im S&P 500 Index geführt.

Wie die Gesellschaft mit rund 21.000 Mitarbeitern und einem geschätzten Jahresumsatz von 18 Milliarden US-Dollar mitteilte, hat sie sich zum Ziel gesetzt, den Börsenwert durch langfristiges Wachstum und die Fortführung der bereits traditionellen Dividendenzahlung zu steigern.

Die erste Quartalsdividende von Abbvie betrage 40 Cents und werde am 15. Februar 2013 gezahlt. (ck)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12055)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Suizidgefahr – Warnhinweis für die Pille

Die Pille und andere hormonelle Verhütungsmethoden sind in Deutschland weit verbreitet. Auf mögliche Folgen für die Psyche sollen Anwenderinnen künftig verstärkt hingewiesen werden. mehr »

Impfmuffel gefährden globale Gesundheit

Mangelnde Impfbereitschaft zählt laut der WHO zu den gegenwärtig größten Gesundheitsrisiken der Welt. mehr »