Ärzte Zeitung, 04.02.2013

Schlussquartal 2012

Merck & Co mit Einbußen

WHITEHOUSE STATION. Merck & Co (in Europa: MSD) hat im vierten Quartal 2012 Einbußen beim Umsatz und Gewinn verbucht. Neben ungünstigen Wechselkursen drückte nach Angaben des US-Pharmakonzerns auch der Patentschutzverlust beim Atemwegsmittel Singulair® auf die Bilanz.

Zweistellige Wachstumsraten beim Impfstoff Gardasil® und bei den Diabetesmitteln Januvia® und Janumet hätten den Einbruch aber zum Teil ausgeglichen.

Der Nettogewinn von MSD verringerte sich um rund sieben Prozent auf 1,4 Milliarden US-Dollar (1,03 Milliarden Euro), die weltweiten Umsätze um fünf Prozent auf 11,7 Milliarden US-Dollar. (ck)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12045)
Organisationen
Merck & (132)
Krankheiten
Impfen (3596)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »