Ärzte Zeitung, 07.02.2013

AOK-Rabattverträge

Stada macht das beste Angebot

BAD VILBEL. Mit Omeprazol, Risperidon, Simvastatin und Mirtazapin hat Stada bei der 11. AOK-Rabattausschreibung Zuschläge für besonders umsatzstarke Wirkstoffe erhalten.

Insgesamt hatte die AOK acht Wirkstoffe in acht Gebietslosen für je drei Partner ausgeschrieben. Auf Stada entfielen am Ende sechs Wirkstoffe in 38 Losen. Erst kürzlich konnte Stada schon bei der 10. AOK-Ausschreibung punkten.

Beide Vertragstranchen starten am 1. Juni dieses Jahres. Die jüngste Erfolgsmeldung des börsennotierten Generikaherstellers ist insofern von Bedeutung, als in der Vergangenheit die besonders umsatzstarken Wirkstoffe in AOK-Ausschreibungen häufig von kleinen und kaum bekannten Anbietern gewonnen wurden. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »