Ärzte Zeitung, 07.02.2013

AOK-Rabattverträge

Stada macht das beste Angebot

BAD VILBEL. Mit Omeprazol, Risperidon, Simvastatin und Mirtazapin hat Stada bei der 11. AOK-Rabattausschreibung Zuschläge für besonders umsatzstarke Wirkstoffe erhalten.

Insgesamt hatte die AOK acht Wirkstoffe in acht Gebietslosen für je drei Partner ausgeschrieben. Auf Stada entfielen am Ende sechs Wirkstoffe in 38 Losen. Erst kürzlich konnte Stada schon bei der 10. AOK-Ausschreibung punkten.

Beide Vertragstranchen starten am 1. Juni dieses Jahres. Die jüngste Erfolgsmeldung des börsennotierten Generikaherstellers ist insofern von Bedeutung, als in der Vergangenheit die besonders umsatzstarken Wirkstoffe in AOK-Ausschreibungen häufig von kleinen und kaum bekannten Anbietern gewonnen wurden. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »