Ärzte Zeitung, 27.02.2013

Psoriasis

LEO sichert sich Kandidaten von 4SC

PLANEGG/BALLERUP. Der Pharma-Entwickler 4SC AG und die dänische LEO Pharma haben eine Vereinbarung zur Entwicklung eines Wirkstoffkandidaten aus der Pipeline von 4SC getroffen.

Das Präparat soll zur oralen Therapie entzündlicher Hautkrankheiten dienen. In präklinischen Modellen habe es "die Symptome von Psoriasis deutlich reduzieren und zum Teil sogar vollständig beseitigen" können, heißt es.

4SC erhält vorab eine Million Euro. LEO wird die weiteren F&E-Arbeiten finanzieren und erwirbt damit eine exklusive Option auf die weltweiten Rechte an dem Wirkstoff.

Wird diese Option ausgeübt, hat 4SC Anspruch auf bis zu drei Millionen Euro Meilensteinzahlungen sowie bis zu 92 Millionen Euro beim Erreichen weiterer Entwicklungsziele. Außerdem wird 4SC an späteren Produktumsätzen beteiligt sein. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »