Ärzte Zeitung, 09.04.2013

Weiterbildung statt Boni

Chefinnen regieren anders

BERLIN. Frauen setzen an der Spitze von Unternehmen einer Umfrage zufolge andere Prioritäten als Männer.

Weibliche Chefs nähmen Kundenbindung wichtiger und setzten eher auf Weiterbildungen statt auf Dienstwagen oder Boni. So das Ergebnis der am Montag in Berlin vorgestellten Befragung des Verbands deutscher Unternehmerinnen (VdU).

Frauen führten ein Unternehmen aber nicht gänzlich anders als die männlich dominierte Vergleichsgruppe, erläuterte VdU-Präsidentin Stephanie Bschorr. "Es sind die Nuancen, die den kleinen, aber wesentlichen Unterschied ausmachen."

Der Verband ließ rund 440 seiner Mitglieder sowie 200 Führungsspitzen aus dem Mittelstand befragen. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Zusätzliche Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll für bestimmte Arztgruppen eingeführt werden. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »