Ärzte Zeitung, 12.04.2013
 

Roche

Krebs und Grippe bescheren gutes Quartal

BASEL. Die Nachfrage nach Krebsmedikamenten und eine Grippewelle in Nordamerika bescherten Roche ein gutes erstes Quartal 2013.

Der Umsatz stieg um fünf Prozent auf 11,6 Milliarden Schweizer Franken (9,5 Mrd. Euro).

Die höchsten Zuwächse verbuchten das Grippemittel Tamiflu® (+ 84 Prozent auf 335 Millionen CHF) sowie das Arthritismittel Actemra®/RoActemra® (+32 Prozent auf 238 Millionen CHF).

Zweistellig besser verkauften sich auch die Krebsmittel Herceptin® und Avastin®. CEO Severin Schwan bestätigte die Gesamtjahresprognose, wonach der Umsatz um etwa vier Prozent zu konstanten Wechselkursen zulegen und das Plus beim Gewinn pro Aktie über dem Erlöszuwachs liegen soll. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11250)
Organisationen
Roche (682)
Krankheiten
Grippe (3312)
Krebs (5253)
Personen
Severin Schwan (31)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

"Super Mario" hält Senioren geistig fit

3D-Computerspiele trainieren die räumliche Orientierung älterer Menschen - und schützen einer Studie zufolge vor Demenz. mehr »

Bei PKV und GKV sind viele Optionen möglich

16.30 hEine Bürgerversicherung "pur" wird es mit der Union nicht geben. Für Veränderungen im Versicherungssystem zeigen sich CDU/CSU aber offen. mehr »

Mehr Qualität beim Ultraschall nötig

Bei Diagnosen im Bauchraum erreicht ein nicht ausreichend qualifizierter Arzt nur eine geringe Treffsicherheit. Anlass für die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin für klare Qualitätsregelungen zu plädieren. mehr »