Ärzte Zeitung, 12.04.2013

Malaria

Sanofi startet neuartige Artemisinin-Synthese

GARESSIO. Sanofi hat im norditalienischen Garessio eine Anlage zur halbsynthetischen Herstellung des Malariawirkstoffes Artemisinin eingeweiht.

An der Entwicklung eines photochemischen Teilschritts des Verfahrens habe Sanofi Deutschland maßgeblichen Anteil gehabt, heißt es.

Die neuartige Synthese aus Artemisininsäure, die eine höhere Ausbeute als die Extraktion von Einjährigem Beifuß ermöglicht, wurde von der Non-Profit-Organisation OneWorld Health angestoßen und von der Bill & Melinda Gates Foundation finanziert.

Sanofi wird den Wirkstoff zum Selbstkostenpreis abgeben; dieses Jahr sollen 35 Tonnen produziert werden, kommendes Jahr bereits 50 bis 60 Tonnen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »