Ärzte Zeitung, 17.04.2013
 

Personalisierte Medizin

Stada bringt DNA-Tests in die Apotheken

BAD VILBEL. Stada erschließt sich mit dem Einstieg in die personalisierte Arzneimitteltherapie ein neues Geschäftsfeld.

Wie der hessische Marken- und Generikahersteller mitteilte, wurde dazu eine exklusive Vertriebsvereinbarung mit der auf DNA-Diagnostika spezialisierten Frankfurter BiotechGesellschaft Humatrix geschossen.

Dem Abkommen zufolge werde Stada unter dem Namen "Stada Diagnostik" DNA-Tests vertreiben, die Ärzten und Patienten mehr Therapiesicherheit hinsichtlich der richtigen Arzneiauswahl für ihre Erkrankung bieten.

Außerdem soll Patienten damit so früh wie möglich eine optimale Arzneitherapie zugänglich gemacht werden.

Laut Stada sollen in den kommenden Wochen bundesweit in ausgewählten Apotheken Tests zur individuellen Verträglichkeit und Wirksamkeit des Krebsmittels Tamoxifen, für cholesterinsenkende Statine sowie für den Gerinnungshemmer Clopidogrel eingeführt werden. (ck)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »